Sie sind hier: Rot-Weiss-Frelenberg • Taekwondo • Trainerausbildung •Home

100 Jahre
Rot Weiß Frelenberg

19. - 21. Juni 2009

Pressebericht zur Festschrift



Titel - Tore- Tatsachen


Mit "Titel, Tore, Tatsachen"

überschrieben ist die Festschrift über 100 Jahre Vereinsgeschichte des TuS 09 Rot-Weiß Frelenberg!
Noch rechtzeitig vor den Jubiläumsfeiern vom 19. bis 21. Juni stellte der Gesamtvorstand um Vorsitzenden Heinz-Peter Mines die ungemein informative Schrift der Öffentlichkeit vor.
Sie ist ein wahres "Meisterstück" und so heiß begehrt, dass die ersten 400 Exemplare zum Preis von 2,00 weg wie "warme Semmeln" gingen, binnen weniger Tage restlos vergriffen waren und eine Zweitauflage notwendig ist, um der übergroßen Nachfrage gerecht zu werden.
Das verantwortliche Redaktionsteam mit Webmaster Wiegand Freier und Vorsitzenden Heinz-Peter Mines hat auf 166 Seiten saubere Arbeit geleistet und neben einer Vielzahl von Grußworten, die Ortsgeschichte Frelenbergs sowie sämtliche vier Abteilungen einschließlich der Freizeitsportgruppe des Jubelclubs in Kurzform mit Text und vielen Bildern bestens Szene gesetzt.

Interessant ohne Zweifel die Entwicklung des TuS 09 Rot-Weiß Frelenberg. Was im Jahre 1909 durch wenige Enthusiasten begann, lässt uns heute auf ein Jahrhundert facettenreiches Vereinsleben zurückblicken. Das 100. Jubiläum gibt uns Anlass, mit Stolz daran zu erinnern, dass der TuS 09 über sämtliche Höhen und Tiefen gesellschaftlicher Bedingungen in Deutschland des 20. Jahrhunderts hinweg vielen Menschen Kultur- und Lebensraum geliefert hat.

Generationen von Sportbegeisterten finden im TuS 09 seit nunmehr 100 Jahren eine Heimat für ihre große Leidenschaft. Dabei nimmt der Sport eine immer wichtigere gesellschaftliche Rolle ein, zum Beispiel in Fragen der Integration, der Prävention und der Jugendarbeit.
So bringt sie Vorsitzender Heinz-Peter Mines angesichts der sich rasant verändernden Bedingungen auf den Punkt. 100 Jahre Vereinsgeschichte sind eine stolze Bilanz, aber sie sind auch zugleich eine Herausforderung, die bewährte und erfolgreiche Arbeit für den Sport und die Gesellschaft fortzusetzen.
Urzelle des TuS 09 Rot-Weiß Frelenberg war der Fußballsport, der nach der Jahrhundertwende auch den ländlichen Bereich eroberte. 1909 wurde er als "Fußballclub Frelenberg" gegen den Widerstand von Eltern und Erzieher gegründet.

Zu den Männern der ersten Stunde gehörten nach alter Überlieferung Alex Geller, Willi Geller, Hubert Geller, Hermann Mispelbaum, Josef Klinkertz, Jakob Meeßen, Hubert Keufen, Theodor Keufen, Ferdinand Boymanns und Leo Dortands, die auch das Rückgrat der Mannschaft waren, die die ersten Spiele bestritten. Als Fußballplatz diente in den Anfangsjahren die sogenannte "Werths-Wiese" zwischen der Bahnlinie und der Wurm. Die ersten Tore wurden für insgesamt 8,00 Mark vom Schreinermeister Josef Houben gefertigt. Die erste Meisterschaft errang der Klub 1937 mit dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse, die leistungsmäßig mit der heutigen Bezirksklasse gleichzusetzen ist. Das entscheidende Spiel fand vor ca. 1400 Zuschauern in Frelenberg statt und wurde mit 5:1 Toren gewonnen.
Eine Resonanz, die heute undenkbar ist.
Nach 1945 stieg der Klub viermal als Meister in den Jahren 1969, 1974, 1982 und 1988 in die Bezirksklasse auf, wo er in den letzten 20 Jahren bis 2008 erfolgreich war.
Mitte der fünfziger Jahre wandelte sich nach und nach das sportliche Angebot, es vergrößerte sich. Bis 1956 jagte man in Frelenberg ausschließlich dem "runden Leder" nach, dann gesellte sich das Turnen mit einer heute 160 Mitglieder starken eigenständigen Abteilung hinzu, 1982 gründete sich die Freizeitsportgruppe und 1986 kamen Taekwondo und 2008 als weitere koreanische Kampfsportart Hapkido mit diversen Selbstverteidigungstechniken hinzu.
Das Erfreulichste in der unersetzlichen gesundheits-, sozialen und jugendpolitischen Arbeit ist zweifelsfrei, dass fast die Hälfte der ca. 500 Mitglieder Jugendliche sind.
Das Kernstück des Sports im TuS 09 ist nach wie vor der Fußball, heute aufgeteilt in Senioren- und Jugendabfußballabteilung. All das und noch viel mehr mit herausragenden Ereignissen und Errungenschaften ist in der Festschrift nachzulesen, die hoffentlich zu den Jubiläumsfeiern unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Paul Schmitz-Kröll am Wochenende 19. bis 21. Juni wieder zur Verfügung steht.
Hier ein Blick in den Programmreigen: Freitag, 19. Juni, 20.00 Uhr:
Ehrenabend mit der Big Band der Privat- Musikkapelle Scherpenseel sowie Vorführungen der Turnabteilung;
Samstag, 20. Juni, 16.00 Uhr: Altherren-Einlagespiel Traditionsmannschaft Alemannia Aachen gegen Stadtauswahl, 20.30 Uhr: Tanzabend mit der Cover-Band "Pearls & Pigs", Aachen, sowie Auftritt der deutschen Meisterin der Rhytmischen Sportgymnastik Annika Rejak vom TSV Bayer 04 Leverkusen, und um 22.30 Uhr ein Jubiläumsfeuerwerk;
Sonntag, 21. Juni:, 11.00 Uhr: "Katerfrühstrück", 14.30 Uhr: Cafeteria der Turnabteilung, Darbietungen der Kinderturngruppe und der Taekwondo-Abteilung, Tombola. Die Veranstaltungen finden im Großraumzelt auf dem Kirmesplatz, Teverenstraße, statt.


Der Gesamtvorstand im Jubiläumsjahr.

(C) Bienwald
Foto: Markus Bienwald